Home Kontakt Datenschutz Impressum
Webinfo

Wir spielen die Hits der letzen 300 Jahre!



Watt - Meer - Strand und Sand

Das norddeutsche Patientenradio in Schleswig Holstein


Zurück (Verlaufsliste) home_voll_s146 Zurück

Patientenfunk Elmshorn

by Krankenhausradio-Elmshorn

„Radio mit Herz“
Home Kontakt Datenschutz Impressum

Webseite V3.7.5

Webinfo

Mensch

&

Technik

Mensch & Technik

technik_diy_seite_106_peakmeter_s32

Unsere Technischen Supportleistungen


Aktuell beschränkt sich unsere Webseite auf vorhandes Archivmaterial

einer Zeitspanne, in der ehrenamtliche Tätigkeiten noch von Stadt und

Bevölkerung anerkannt wurden.


Daher überwiegt leider auf unserer Webpräsenz der technische Teil

erheblich. Gern würden wir mehr „menschliches“ zum Radio zeigen.


Dazu fehlt uns jedoch die Zeit und das Personal.


Aktuelle Zahlen belegen, das unsere Aufwendungen kaum noch durch

private Finanzen zu tragen sind. Dazu gehören laufende Kosten für

Instandhaltung der Technik - sowie der Einkauf benötigter Musiktitel.


Radiosender finanzieren sich aus öffentlichen geldern oder Werbung.

Diese beiden Einnahmequellen haben wir nicht. Somit bleiben eigene

Finanzmittel - oder Spenden, die wir durch technische Hilfsleistungen

erhalten.


Damit erklärt sich auch die aktuelle Idee, Privatpersonen technische

Beratungsleistungen anzubieten - und im Gegenzug erhalten wir auf

freiwilliger Basis eine Spende zum Ehalt der Einrichtung Radio K.R.E.


Selbstverständlich können Sie diese Spende auch an eine gemeinnützige

Einrichtung wie die DKMS richten.

1989 nahm der Patientenfunk Elmshorn (damals

Krankenhausradio Elmshorn) seinen Betrieb auf.


Mit anfänglicher Begeisterung für das neue Medium „RADIO“

im Haus erreichten das Team auch entsprechend viele

Glückwünsche, Komplimente und der Mut dieses Projekt mit

allen Mitteln zu unterstützen.


Nur wenig ist davon geblieben - dem Geist, eine ehrenamtliche

Sache so zu betreiben.  


Die Idee ist vorhanden - das Equipment ist vorhanden.


Es fehlt an Menschen, die sich einer fast aussichtlichlosen Aufgabe

stellen, gegen moderne Medien zu kämpfen.


Er gilt als verloren - der Kampf gegen Verblödung, Vereinsamung

und Absonderung der Gesellschaft - ausgelöst durch

„Smartphone & Co“.


Der Anfang…


Am Anfang, getragen durch den Kreis Pinneberg und dem damals

benannten „Kreiskrankenhausradio Elmshorn“ bekamen wir ent-

sprechende finanzielle Unterstützung.


Der Eigeninitiative der Mitglieder ist es zu verdanken, das am

Anfang mit wenigen Handgriffen - und viel Mut in Zusammenarbeit

mit Wolfgang Ahrenhold (ehm. Kaufm. Leiter) dieses Radio auf den

Weg gebracht wurde.


Den Mitarbeitern wurde sogar eine geringfügige Aufwands-

entschädigung in Form einer Fahrkostenpauschale durch das

Klinikum gewährt. Ein kleine - und emotionale Wertschätzung

unserer ehrenamtlichen Leistung.


Somit hatte das Krankenhaus auch einen der wenigen Kliniksender

in Schleswig Holstein.


(Radio) - Kollegen in Schleswig-Holstein


In Eutin gab es die EPR (Eutiner Patientenradios) die später

aus einem Studio drei verschiedene Standorte versorgten. Die

Technik der damaligen EPR war auch wegweisend und ebenfalls

durch Hobbytechniker installiert worden. Auch hier fand ein reger

Erfahrungsaustausch statt.


Kiel initiierte den „Kieler Klinikfunk“ - besser als Funk-Hilfe

bekannt. Leider haben wir nur wenig Hintergrundinformationen über

diese Einrichtung erhalten. Letze Informationen besagten, das dieses

Radio mit mobiler Technik im Krankhaus unterwegs war. Ob dieses

Radio noch existiert ist unbekannt.


Flensburg verfügte über den Sender „Radio-TV-Lichtblick“. Dieses

Radio unterstützten wir 1999 mit einem Telefonyhbriden - den

unsere Technik extra nach deren Wünschen angefertigt hat. Ob diese

Einrichtung noch besteht ist ebenfalls unbekannt.


Uetersen gründete 2003 den Sende „Radio-Bleeker“ im damaligen

Krankenhaus Uetersen. Jedoch wurde die Einrichtung aus internen

Gründen aufgelöst und später in einem Senioren-Wohnheim in

Tornesch neu aufgebaut.


Mittlerweile wurde das Krankenhaus in Uetersen geschlossen und

die vorhandenen Gebäude abgerissen.


Der Mut aller Beteiligten…


Erste Anfängebestanden aus Schallplatte und Mischpult - guten

Ideen und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein, sich gegen

die weitläufige Meinung zu stellen „Radio ist nur etwas für Profis“.


Sich dieser neuen Aufgabe zu stellen erwies sich leichter als zuerst

gedacht. Zuspruch und Akzeptanz unterstichen wirkungsvoll den

ersten Radiosender auf „Kabel“ - benannt auch nach seinem

Verbreitungsmedium - dem KANAL-4 der hauseigenen Tonanlage.


Die 90er Jahre


Im Jahr 1997 bekamen wir neue Räumlichkeiten - ein neues

Mischpult und längst benötigte Technik. Das Klinikum war

unser „Sponsor“ unterstützte und mit regelmässigen Einkäufen

benötigter Musiktitel.


Das mittlerweile aus zahlreichen „Stamm-Mitgliedern“ bestende

Team nahm gern neue Interessenten auf.


Die Einweihung des neuen Studio wurde gross gefeiert, die

Moderatoren und Techniker erfreuten sich einer lockeren

und fröhlichen Arbeitsumgebung.


Diese Punkte wirkten sich auch auf das damalige Programm

aus. Bekannte Stimmen gehörten Bernd Domke, Johannes Griep

und Ralf Schmidt.


Dabei stand der Mensch an erster Stelle - Technik und Organisation

rückten in den Hintergrund. Radio K.R.E. war ein Sender zum

anfassen geworden. Dies auch in verschiedenen Facetten - sodass wir

2002 aus dem Foyer des Klinikums eine Weihnachtssondersendung

planten und durchführten.